MECHE - ModellEisenbahnClub Horst/Elmshorn

Der Modelleisenbahnclub Horst / Elmshorn (MECHE) hat seinen Ursprung bei den ‚Modellbahnfreunden Elmshorn‘ (gegründet 1986) - der aber heute nicht mehr existiert. Im Jahre 2001 trennte sich die H0-Gleichstromsparte von den Modellbahnfreunden und gründete den ‚Modell Eisenbahn Club Elmshorn 2001'. Bedingt durch neue Mitglieder und einen Clubraum im Vereinshaus ‚Op de Host' in Horst, Schulstraße 1b, wurde der Name in ‚ModellEisenbahnClub Horst / Elmshorn‘ geändert.

Der Club besteht zurzeit aus 13 aktiven Mitglieder, die sich jeden Montag um 19:00 Uhr im Clubraum treffen und an der Modellbahnanlage arbeiten und fachsimpeln.

Der Club betreibt keine feste Anlage, sondern zwei sog. Modulanlagen; das heißt, es werden kleine (und somit transportable) ‚Anlagenteile' gebaut, die dann für Ausstellungen zusammengeschraubt werden. Durch diese Technik besteht die Möglichkeit, eine Anlage mit 1-gleisiger Streckenführung und eine Anlage mit 2-gleisiger Streckenführung aufzubauen.

Die großen Module, wie Bahnhöfe und Abstellgruppe, sind clubeigene Module, die vom Club finanziert und von den Clubmitgliedern gebaut wurden. Die Clubmitglieder selber haben viele Module nach ihren eigenen Vorstellungen erstellt, die, wenn der Platz reicht, zusammen mit den Clubmodulen Anlagen von bis zu 40 Meter Länge ergeben.

MECHE - Bahnhof 'Kisdorf'

Elektrisch sind die Module für das Zweileiter-Gleichstrom-System ausgelegt. Einige Clubmitglieder haben aber auch Dreileiter-Schienen verwendet, die dann für den Clubbetrieb entsprechend auf Zweileiterbetrieb umgeschaltet werden können.

Die 2–gleisige Modulanlage wird analog betrieben und ermöglicht so allen Clubmitgliedern zum einen ihre alten Fahrzeuge zu betreiben und zum anderen lange Züge fahren zu lassen, was zu Hause aus Platzgründen meistens nicht möglich sind. Die 1-gleisige Modulanlage wird digital (DCC ) betrieben. Hier geht jedes Clubmitglied mit dem Regler oder dem Smartphone in der Hand neben seinem Zug her und steuert ihn wie ein echter Lokführer.

Die Ausgestaltung der Module ist der Phantasie der Clubmitglieder überlassen, allerdings sollte sie sich an norddeutsche Vorbilder und der Zeit von ca. 1950 – ca. 1980 orientieren. Einzig zwingende Vorgabe beim Bau der Module ist die Einhaltung der Maße vom Gleis zu den Befestigungslöchern zum Verbinden der Module untereinander und die Höhe der Schienenoberkante über dem Fußboden.

Neben den beiden Modulanlagen hat der Club als Projekt in den letzten Jahren die Elmshorner Hafenbahn mit dem Südufer der Krückau als Segmentanlage erstellt. Im Jahr 2015 wurde ein großes Bahnbetriebswerk für Dampflokomotiven mit Ringlokschuppen und Drehscheibe fertig gestellt.

MECHE - Die Elmshorner Hafenbahn

Mit diesen Anlagen macht der Club jedes Jahr mehrere Ausstellungen in der Heimat.

Damit die Gemütlichkeit im Club und die Familien nicht zu kurz kommen, finden jedes Jahr Clubausfahrten mit den Familien und Treffen mit den Ehefrauen/Partnern statt.

Wenn sie Interesse an diesem schönen Hobby haben, schauen sie einfach einmal vorbei und informieren sie sich. Die Clubmitglieder treffen sich jeden Montag von 19:00 – 21:00 Uhr im Clubraum im Vereinshaus ‚Op de Host‘ in Horst.                                                

Oder nehmen Sie einfach  < Kontakt >  zu uns auf.

Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken.

Zum Seitenanfang